Meldung | Bildung 08.10.2013

Experimente schaffen Sprechanlässe – in 14 Kitas und Grundschulen in Waldkraiburg

Erzieherinnen lernen KIKUS kennen.
© Siemens Stiftung, Fotograf: Sebastian Isacu

Das Pilotprojekt „Naturwissenschaften entdecken und Sprache fördern“ der Siemens Stiftung und des Schulamts Mühldorf wird erfolgreich abgeschlossen: am 7. und 8. Oktober 2013 findet die letzte Schulung für die teilnehmenden Pädagogen statt. Rund 30 Erziehungs- und Lehrkräfte in Waldkraiburg lernten in einer Reihe kostenfreier Fortbildungen, wie sich naturwissen­schaftliche und sprachliche Bildung in Kindergarten und Grundschule kombiniert fördern lässt. Phänomene beschreiben, erklären und begründen – das konkrete Handeln beim naturwissenschaftlichen Arbeiten macht neuen Wortschatz für Kinder unmittelbar „begreiflich“. Die Pädagogen starten mit den Erkenntnissen und neuen Methoden aus den Fortbildungen zur Sprachfördermethode KIKUS und zum MINT-Projekt Experimento in das Schuljahr. Die beiden Partner Siemens Stiftung und Schulamt Mühldorf setzen ihre Kooperation fort – und wenden sich mit neuen Fortbildungsangeboten an Lehrkräfte weiter-führender Schulen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: www.siemens-stiftung.org/experimento-deutschland

„Experimentieren in der Gruppe eignet sich ideal, um die Kinder beim Sprechen zu fördern. Denn das Entdecken und Erforschen macht ihnen einfach Spaß. Sie sind begeistert bei der Sache und wollen ganz automatisch den anderen ihre Beobachtungen und Vermutungen mitteilen“, so beschreibt Hella Bittenbinder, Erzieherin im Katholischen Kindergarten St. Franziskus in Waldkraiburg den Erfolg des Projektes in ihrer Einrichtung. Die Sprachkompetenz von Kindern zu steigern und gleichzeitig ihr Interesse an und ihre Kompetenzen in den Naturwissenschaften zu stärken, ist das Ziel der Siemens Stiftung und des Schulamts Mühldorf. Das Pilotprojekt „Naturwissenschaften entdecken und Sprache fördern“ ist ein Modell für integriertes Lernen über den gesamten Bildungsweg hinweg. Die Initiative in Waldkraiburg setzt dafür bei den Pädagogen an: Um ihre Kenntnisse in der Sprachförderung und den Naturwissenschaften zu stärken, erhielten sie Fortbildungen in der Sprach­fördermethode KIKUS, in dem MINT-Projekt Experimento und in einem entsprechenden Verknüpfungsmodul. 

Projektpartner verlängern ihre Zusammenarbeit

Die Initiatoren sind mit dem positiven Ablauf des Pilotprojekts und ihrer Zusammenarbeit sehr zufrieden. Paul Schönstetter, Direktor des Staatlichen Schulamts Mühldorf, erläutert: „Es war unser Ziel, ein Projekt zu verwirklichen, das den gesamten Bildungsweg einbezieht. Daher sind wir sehr glücklich, dass wir alle Kindergärten und Grundschulen im Raum Waldkraiburg für die Initiative gewinnen konnten. Die Zusammenarbeit mit der Siemens Stiftung hat hervorragend funktioniert, deshalb führen wir unsere Kooperation in diesem Schuljahr fort.“ Dr. Barbara Filtzinger, Leitung Bereich Bildung der Siemens Stiftung, ergänzt: „Wir freuen uns insbesondere darüber, dass unser Konzept aufgeht, Sprache und Naturwissenschaften kombiniert zu fördern. Denn so können Synergien genutzt und die Kinder umfassend gefördert werden.“

Um die Begeisterung für naturwissenschaftliche Phänomene bei älteren Kindern und Jugendlichen wach zu halten, verlängern die Projektpartner ihre Zusammenarbeit zu Experimento I 8+ und Experimento I 10+. Für beide Altersstufen werden Lehrkräfte als Multiplikatoren ausgebildet und Anfang 2014 Fortbildungen für die umliegenden Schulen angeboten.

Weitere Informationen unter:

www.siemens-stiftung.org/experimento-deutschland  

Über das Projekt „Naturwissenschaften entdecken und Sprache fördern“

Das Fortbildungskonzept basiert auf drei Pfeilern: Die Stärkung der kindlichen Sprachkompetenz erfolgt mittels der Sprachfördermethode KIKUS (Kinder in Kulturen und Sprachen). Vom Zentrum für kindliche Mehr­sprachigkeit e.V. (zkm) entwickelt, unterstützt sie Kinder unterschiedlicher Herkunft ab dem dritten Lebensjahr beim Erwerb der deutschen Sprache. Experimento ist ein Projekt der Siemens Stiftung, das Erziehungs- und Lehrkräfte mit einer umfangreichen Auswahl an Experimenten zu den Themen Energie, Umwelt und Gesundheit unterstützt. Durch das selbstständige Erforschen von Naturphänomenen werden Kinder und Jugendliche dazu angeregt, sich mit technisch-naturwissenschaftlichen Zusammenhängen auseinanderzusetzen. Auf Grund-lage der gewonnen Kompetenzen erfuhren die pädagogischen Fachkräfte im Modul „Sprachförderung & Experimento“, wie sich beide Bereiche positiv unterstützen und bestärken können.

Über die Siemens Stiftung

ENCOURAGE. empowering people. Die Siemens Stiftung will Menschen in die Lage versetzen, sich aktiv gesellschaftlichen Herausforderungen zu stellen und bezieht sich dabei ideell auf die Werte von Werner von Siemens. Gemein­sam mit Kooperationspartnern konzipiert und realisiert sie lokale sowie inter­nationale Projekte mit der Zielsetzung, Eigenverantwortung und Selbst­ständig-keit zu fördern. Die Stiftung engagiert sich in den Bereichen Ausbau der Grund­versorgung und Social Entrepreneurship, Förderung von Bildung sowie Stärkung von Kultur. Sie verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und steht für verantwortungsvolle, wirkungsorientierte und innovative Projektarbeit.
Weitere Informationen unter www.siemens-stiftung.org

Über das Schulamt Mühldorf

Das Staatliche Schulamt Mühldorf am Inn ist zuständig für die 32 Grund- und Mittelschulen im Landkreis Mühldorf. Neben der Verwaltung dieser Schulen sieht sich das Staatliche Schulamt Mühldorf als ein Qualitätszentrum für die Weiterentwicklung der Schulen, die Beratung von Schulen und Eltern im Landkreis und als Initiator und Koordinator von Projekten zur Steigerung der Schulqualität. Daneben engagiert sich das Staatliche Schulamt Mühldorf im Bereich der Entwicklung einer Bildungsregion im Landkreis.

Weitere Informationen unter www.lra-mue.de