Meldung | Bildung 08.09.2016

Engagieren und wirken: Startschuss für PHINEO-Analyse von MINT-Projekten

phineo analyse
Mit der PHINEO-Analyse können gemeinnützige Organisationen die Wirkung ihrer MINT-Projekte kostenlos prüfen lassen.
© Phineo

Wegen seiner hohen Bedeutung für individuelle Entwicklung, soziale Teilhabe und berufliche Perspektiven engagieren sich in Deutschland zahlreiche Initiativen mit spezifischen Angeboten für eine effektive MINT-Bildung. Die Frage, ob diese auch nachhaltig wirken und die erwünschten Effekte erzielen, interessiert Förderer, Initiatoren und Adressaten der MINT-Projekte gleichermaßen.

Das unabhängige, gemeinnützige Analyse- und Beratungshaus PHINEO sucht wirkungsvolle Projekte, die sich mit und für MINT-Bildung engagieren. Vom 5. September bis 15. Oktober 2016 können sich gemeinnützige Organisationen kostenlos bewerben, deren Angebote die MINT-Kompetenzen als Grundbildung für alle stärken, den Entdeckergeist wecken und auch unterrepräsentierten Gruppen Chancen im MINT-Bereich eröffnen. Ob die gewünschten Wirkungsziele erreicht werden, untersucht PHINEO in einem mehrstufigen Analyseverfahren. Ziel ist es, dieses Engagement der breiten Öffentlichkeit gegenüber sichtbar zu machen und Geldgebenden eine Orientierung bei der Wahl unterstützungswürdiger Organisationen zu bieten.

Die Siemens Stiftung fördert die unter der Schirmherrschaft des Nationalen MINT Forums stehende Analyse: „Mit ambitionierten Projekten engagieren sich beeindruckend viele Initiativen für erfolgreiche MINT-Bildung. Zu wissen, ob die eingesetzten Ressourcen und die angebotenen Leistungen auch wirken, stärkt die Überzeugung in das eigene Handeln und dessen erfolgreiche Weiterentwicklung“, erklärt Dr. Nathalie von Siemens, Geschäftsführender Vorstand und Sprecherin der Siemens Stiftung sowie Sprecherin des Nationalen MINT Forums.

Alle Infos und Bewerbung unter: www.phineo.org/fuer-organisationen/ausschreibungen