Pressemitteilung | Grundversorgung & Social Entrepreneurship 01.07.2015

„empowering people. Award 2015“ gestartet: Siemens Stiftung sucht technische Lösungen zur Verbesserung der Grundversorgung in Entwicklungsregionen

© Siemens Stiftung

Erfinder und Entwickler weltweit können ihre Bewerbungen bis zum 30. November 2015 einreichen.

In München fiel heute der Startschuss für den „empowering people. Award 2015“. Via Webstreaming nahmen Interessierte aus der ganzen Welt live an der Eröffnungsveranstaltung teil. Ab jetzt können Erfinder und Entwicklungsteams ihre Produkte und Lösungen einreichen – in acht verschiedenen Kategorien, die alle Bereiche der Grundversorgung in Entwicklungsregionen abdecken. Neben dem technischen Innovationsgrad der Einreichungen ist entscheidend, dass sie auf Basis eines Geschäftsmodells eingesetzt werden können und damit Menschen in Entwicklungsregionen eine nachhaltige Perspektive bieten.

Wirkungsvoll, einfach und innovativ: Gesucht werden Lösungen aus den Bereichen Wasser & Abwasser, Energie, Ernährung & Landwirtschaft, Abfallmanagement & Recycling, Gesundheit, Bauen & Wohnen, Bildung sowie Informations- & Kommunikationstechnologie. „Menschen in Entwicklungsregionen sollen in die Lage versetzt werden, ihre tägliche Grundversorgung eigenständig und zuverlässig zu bestreiten. Genau darauf zielt der Wettbewerb ab, dafür suchen wir innovative technische Lösungen. Wir freuen uns, kreative Menschen dabei zu begleiten, ihre Ideen dort einzusetzen, wo sie dringend gebraucht werden. Seit unserem ersten Wettbewerb im Jahr 2012 unterstützen wir zahlreiche Initiativen bei der Umsetzung ihrer Projekte – auch mit der Hilfe unserer weltweiten Netzwerkpartner, darunter Ingenieure und erfahrene Experten aus unterschiedlichen Bereichen der Entwicklungszusammenarbeit“, fasst Rolf Huber, Vorstand der Siemens Stiftung, zusammen.

Eine interdisziplinär und international aufgestellte Jury bewertet alle Einreichungen. Die Einreicher profitieren von der fachlichen Evaluation durch die Experten; außerdem honoriert die Siemens Stiftung den Hauptgewinner mit einem Preisgeld von 50.000 Euro, der Zweitplatzierte erhält 30.000 Euro, der dritte Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Zusätzlich erhalten 20 weitere Finalisten jeweils 5.000 Euro. Außerdem wird ein Publikumspreis vergeben, der technisches Equipment im Wert von 3.000 Euro beinhaltet.

Neben der Vergabe von Preisgeldern werden alle vielversprechenden Lösungen in eine Online-Datenbank aufgenommen und stehen den Akteuren der Entwicklungszusammenarbeit zur Verfügung. Erfinder, Anwender und Sozialunternehmer werden damit Teil des „empowering people. Network“, einer internationalen Community, die von der Siemens Stiftung gefördert wird. Die Netzwerkmitglieder profitieren von Weiterbildungsangeboten zu Themen, die für ihre Arbeit besonders relevant sind, und von der fachlichen Unterstützung durch Experten, die sie bei der Weiterentwicklung ihrer Organisation oder ihrer Technologie begleiten. Zusätzlich verbinden regelmäßige Online- und Offline-Meetings Erfinder mit potenziellen Mitstreitern aus verschiedenen Bereichen rund um den Globus, befördern Kooperationen und schaffen Synergien.

Einreichungsschluss ist der 30. November 2015, 12 Uhr (EST).