Meldung | Grundversorgung & Social Entrepreneurship 05.08.2011

CIDG-Mitglied Tri Mumpuni mit renommiertem Preis ausgezeichnet

Tri Mumpuni, indonesische Sozialunternehmerin und ein Mitglied der Community Impact Develoment Group (CIDG) der Siemens Stiftung und Ashoka, wurde mit dem Ramon Magsaysay Award ausgezeichnet. Der „Nobelpreis Asiens“ ist nach dem angesehenen ehemaligen Präsidenten der Philippinen benannt und wird seit 1957 jährlich an sechs Persönlichkeiten oder Organisationen vergeben, die sich mit engagierten und kreativen Projekten für eine Verbesserung der Lebensbedingungen in Asien einsetzen. Die diesjährigen Gewinner werden den Preis am 31. August 2011 in Manila entgegennehmen.

Tri Mumpuni erhielt die Auszeichnung für die Arbeit ihrer Organisation IBEKA (People Centered Business and Economic Institute). IBEKA baut und installiert in Indonesien kleine Wasserkraftwerke, die den jeweiligen Gemeinden übergeben werden. Aktuell profitieren bereits eine halbe Million Menschen von dieser nachhaltigen Energieversorgung, die auch zur Steigerung der lokalen Produktivität beiträgt.

„Wir freuen uns für unser CIDG-Mitglied Tri Mumpuni“, so Sabine Baumeister, Projektleiterin der Community Impact Development Group bei der Siemens Stiftung. „Der Award ist eine Bestätigung ihres innovativen Projektes, das die Grundversorgung der Menschen verbessert und ihnen damit die Möglichkeit gibt, ihr Leben eigenverantwortlich zu gestalten. Genau solche Initiativen wollen wir mit unserer CIDG-Gruppe fördern.“  

Die CIDG unterstützt führende Sozialunternehmer, die mit einfachen Technologien, Produkten und Dienstleistungen die Lebensbedingungen in ihren Heimatländern verbessern und damit die Menschen in die Lage versetzen, gesellschaftlichen Herausforderungen aktiv zu begegnen. Das Netzwerk bietet den Social Entrepreneurs u.a. die Gelegenheit, ihre Erfahrungen auszutauschen und neue Erkenntnisse auf die eigenen Unternehmen anzuwenden und weiterzuentwickeln.