• Die richtige Idee ist beim Schülerwettbewerb der Schlüssel zum Erfolg.
    Die richtige Idee ist beim Schülerwettbewerb der Schlüssel zum Erfolg.
    © Siemens Stiftung, Fotograf: Jürgen Winzeck
    /
  • Ungewöhnliche Perspektiven eröffnen neue Möglichkeiten.
    Ungewöhnliche Perspektiven eröffnen neue Möglichkeiten.
    © Siemens Stiftung, Fotograf: Jürgen Winzeck
    /
  • Voll funktionsfähige Modelle kommen zum Einsatz.
    Voll funktionsfähige Modelle kommen zum Einsatz.
    © Siemens Stiftung, Fotograf: Jürgen Winzeck
    /
  • Die betreuenden Lehrkräfte stehen stets mit Rat und Tat zur Seite. Die wissenschaftliche Arbeit muss aber natürlich selbst verfasst werden.
    Die betreuenden Lehrkräfte stehen stets mit Rat und Tat zur Seite. Die wissenschaftliche Arbeit muss aber natürlich selbst verfasst werden.
    © Siemens Stiftung, Fotograf: Jürgen Winzeck
    /
  • Hinter der Forschungsarbeit steckt viel chemisches Know-how.
    Hinter der Forschungsarbeit steckt viel chemisches Know-how.
    © Siemens Stiftung, Fotograf: Jürgen Winzeck
    /
  • So manche Formel muss berechnet werden.
    So manche Formel muss berechnet werden.
    © Siemens Stiftung, Fotograf: Jürgen Winzeck
    /
  • Selbst entwickelte Produkte werden präsentiert.
    Selbst entwickelte Produkte werden präsentiert.
    © Siemens Stiftung, Fotograf: Jürgen Winzeck
    /
  • Hinter seinem Projekt zu stehen ist ganz entscheidend.
    Hinter seinem Projekt zu stehen ist ganz entscheidend.
    © Siemens Stiftung, Fotograf: Jürgen Winzeck
    /
  • Beim Finale auch immer mit dabei: Die Gewinner aus dem Vorjahr.
    Beim Finale auch immer mit dabei: Die Gewinner aus dem Vorjahr.
    © Siemens Stiftung, Fotograf: Jürgen Winzeck
    /
  • Mit ihrer Präsentation machte Marion Kreins im Jahr 2013 großen Eindruck auf die Jury.
    2013 machte die Teilnehmerin Marion Kreins mit ihrer Präsentation großen Eindruck auf die Jury...
    © Siemens Stiftung, Fotograf: Jürgen Winzeck
    /
  • ... und wer die Wissenschaftler mit dem richtigen Mix aus Idee, Arbeit und Präsentation überzeugen kann, dem winkt am Ende die Goldmedaille.
    ... und wer die Wissenschaftler mit dem richtigen Mix aus Idee, Arbeit und Präsentation überzeugen kann, dem winkt am Ende die Goldmedaille.
    © Siemens Stiftung, Fotograf: Jürgen Winzeck
    /

Nach acht Jahren möchte die Siemens Stiftung die bisherige Ausrichtung und Zielstellung des Schülerwettbewerbs auf erzielte Wirkungen hin untersuchen. Aus diesem Grund lässt die Stiftung das Projekt in den nächsten Monaten evaluieren. Die Evaluation wird von der Stiftung durchgeführt, um auf der Basis der so gewonnenen Ergebnisse ihr Engagement im Bereich naturwissenschaftlich-technische Bildung in Deutschland weiterzuentwickeln.

Derzeit ist keine Wettbewerbsausschreibung geplant.        

Forschen für naturwissenschaftliche Lösungen

Der Schülerwettbewerb greift Themen auf, die weltweit von großer Bedeutung sind und die junge Menschen bewegen. Ob Klimawandel oder Urbanisierung, nachhaltige Energieversorgung oder Umweltschutz – im Mittelpunkt stehen gesellschaftsrelevante Fragestellungen, für die intelligente Lösungen gesucht werden.

Aufgabe der Teilnehmer ist es, sich konkrete Forschungsfragen zu stellen, diese aus einem mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Blickwinkel zu beantworten und in Form einer schriftlichen Arbeit einzureichen. Die Bewertung übernehmen namhafte Wissenschaftler der Partner-Universitäten RWTH Aachen, TU Berlin und TU München. Bei drei Vorentscheiden werden die besten Ideen präsentiert und am Finalwochenende die Gewinner ermittelt und prämiert.

Teilnehmen können Jugendliche der oberen Jahrgangsstufen in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie an Deutschen Auslandsschulen in Europa. Bis zu 20.000 Euro Preisgeld für Studienzwecke können die Schüler gewinnen, auch die betreuenden Lehrer erhalten Geld für ihren Fachbereich. Insgesamt werden Geldpreise im Gesamtwert von rund 100.000 Euro vergeben.